Stupa

  • Tibet_Stupa17
  • Tibet_Stupa_free

Stupa in Tibet

120 x 100 cm

mixed media

2014

Religionsfreiheit für alle Menschen!

Stupa in Tibet ist gedacht als Unterstützung für das tibetische Volk – support for the tibetian people

Free Tibet now – Freedom of religion for all people

Das Bild ist eine Religionsübergreifende Arbeit. Mixed media 2014 Öl auf Leinwand + Metallstreifen von Hand aufgenäht. Eine Arbeit die uns Christen auf unsere Verpflichtung zu Helfen hinweisen soll. Aus dem Silberpapier bunter Schockoladeneier die an Ostern dem Fest der Christen verschenkt wurden, habe ich die Gebetsfahnen geschnitten. Dann habe ich sie von Hand aufgenäht. Das Volk in Tibet braucht unsere Unterstützung! Infos dazu auf der Seite FreeTibet.org

 

Stupa mixed media von Iris Greiner

 

Als Künstlerin unterstütze ich den Aufruf nach einem freien Tibet. Free Tibet now!

Tibet Stupa 2014

Als Künstlerin unterstütze ich den Aufruf nach einem freien Tibet. Free Tibet now!

Ostern 2014

Das Bild wurde von mir Ostern 2013 gemalt. Die Gebetsfahnen davor sind aus Staniolpapier indem Ostereier eingewickelt waren, sie wurden einzeln mit der Hand aufgenäht.

Ein tibetischer Mönch der kurze Zeit später im Atelier vorbei kam brachte dann das Modell einer Stupa und nach vielen Gesprächen entsteht nun eine Bildhauerarbeit von Josef Greiner siehe dazu….

Was ist ein Stupa überhaupt? Wo kommt er her?

Stupa ist ein Sanskritwort und bedeutet „Haarknoten“, oder allgemein der „obere Teil des Kopfes“, aber auch „Ansammlung von Steinen und Erde“. Stupas gab es bereits in vorbuddhistischer Zeit, sie haben sich wohl aus Grabhügeln entwickelt und waren ursprünglich Grabmonumente für Universalherrscher und Großkönige (cacravartin) des indischen Altertums. Im Mahāparinirvānasūtra wird beschrieben, dass Buddha von seinem Schüler Ānanda gefragt wurde, wie man nach Buddhas Tod mit seinem Leichnam umgehen solle. Buddha hat geantwortet, man solle dabei wie mit den sterblichen Űberresten eines Weltenherrschers verfahren, nämlich die Reliquien nach der Einäscherung seiner zuvor in Stoffbahnen eingehüllten und in einen Sarg gebetteten Gebeine in einem Stupa deponieren. Buddha übernahm also ein damals übliches Bestattungsritual, gab aber gleichzeitig dem vorbuddhistischen Stupa eine grundlegend neue Bedeutung, nämlich: „Basis, um Geschenke zu machen“. Der tibetische Begriff „Tschörten“ (tib.: mchoed rten) trifft diese Bedeutung wortwörtlich: mchoed heißt übersetzt Geschenk und rten Basis.

Die Hauptbedeutung eines Stupas besteht demnach darin, ein Symbol für Erleuchtung zu sein, dem man Geschenke geben und dadurch Verdienst, das heißt positive Eindrücke im Geist ansammeln kann…..Zitat aus Stupas – Teil 2, von Eva Seegers. Mehr dazu…

Das könnte Dich auch interessieren...